Lippstadt. 16 Boote kamen am Wochenende 21./22.04. zum Margaretensee, um den Titel des Landesmeisters NRW der FJ (Flying Junior) auszusegeln. Traditionell sind auf dem Margaretensee böige und drehende Winde zu erwarten, die von allen Seglern hohe Konzentration und Ausdauer verlangen. Auch in diesem Jahr wurden diese Erwartungen nicht enttäuscht und so präsentierte sich der See am Samstag zunächst mit sehr leichtem und drehendem Wind, den vor allem Norbert Riffeler/Gudrun Korsmeier-Riffeler (beide SCLi) für sich nutzen konnten und die beiden ersten Läufe knapp gewannen. Die dritte Wettfahrt am Samstag gewannen Matthias Riffeler(SCV)/Justus Rüthing(SCLi), wodurch die Meisterschaft noch einmal an Spannung gewann. Wegen des noch weiter nachlassenden Windes wurden die folgenden Läufe auf den Sonntag verschoben, der bessere Bedingungen versprach. Vor allem gegen Mittag frischte der Wind dann auch merklich auf, sodass noch einmal drei spannende Wettfahrten gesegelt werden konnten. Während das Team Riffeler/Korsmeier-Riffeler auch den vierten und fünften Lauf souverän gewann und ihnen somit die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen war, blieben die Kämpfe um die Gesamtplatzierungen zwei bis fünf bis zur letzten Wettfahrt spannend. Jeder Anwärter auf den 2. Platz hatte mindestens eine schlechte Platzierung eingefahren, sodass der Druck auf die Teams umso größer wurde. Vor allem die Teams Riffeler/Rüthing, Nils Kuhlmann/Daniel Kossack (beide SCLi) und Uwe und Vera Rüthing (beide SCLi) lieferten sich harte Positionskämpfe und verlangten sich gegenseitig alle Fähigkeiten ab. Zwar gewannen Kuhlmann/Kossack die sechste Wettfahrt, am Ende wurden sie allerdings von Riffeler/Rüthing auf den 3. Platz verwiesen, da diese eine insgesamt bessere Serie gesegelt waren. Dicht dahinter platzierte sich das Team Uwe und Vera Rüthing auf dem 4. Gesamtrang. „Die Windverhältnisse waren so schwierig, dass jede Unaufmerksamkeit und jeder Fehler direkt eine Platzierung kosten konnte. Norbert und Gudrun haben sich aber überhaupt nicht aus der Ruhe bringen lassen und verdient gewonnen.“, sagt Daniel Kossack, der sich mit dem 3. Platz zufrieden zeigt und bereits in die Zukunft blickt. Am Pfingstwochenende findet die internationale German Open der FJ auf dem Dümmer See in Niedersachsen statt, zu der auch Teams aus den Niederlanden und Belgien erwartet werden. Norbert Riffeler/Gudrun Korsmeier-Riffeler können auch auf diesem Segelrevier auf einen große Erfahrungsschatz zurückgreifen, 2013 holten sie dort bei der Weltmeisterschaft Bronze und gehen somit als Mit-Favorit in die Wettfahrten.